Kreatives hypnosystemisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen

Zielgruppe:
Fachkräfte (Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Sozial- und Heilpädagog*innen, Psycholog*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen und -psychiater*innen, Hebammen, Ergo- und Logotherapeut*innen) in Einrichtungen der „Hilfe zur Erziehung“, Beratung und Familientherapie, Psychotherapieeinrichtungen, Kliniken, Offene Kinder- & Jugendarbeit, Jugendamt, Mobile Jugendarbeit/Streetwork, Jugendsozialarbeit, Schulsozialarbeit, auf Anfrage Studierende höherer Semester

Seminarbeschreibung:
Der Begriff Kreativität geht auf das lateinische Wort creare zurück, was so viel bedeutet wie „etwas neu schöpfen, etwas erfinden, etwas erzeugen, herstellen“. Der Begriff enthält als weitere Wurzel das
lateinische crescere, das „geschehen und wachsen“ bedeutet. Im kreativen Schaffensprozess tritt oft ein besonderer Bewusstseinszustand – eine Art Trance – auf, der als Flow (Fließen)
bezeichnet wird. Dieser Zustand ist zugleich konzentriert und dissoziativ. Dies wird in der Weiterbildung erlebt und reflektiert. Kreative Ansätze und Lösungen erweitern den eigenen
Handlungsspielraum erheblich. Hierzu kommt nun der hypnosystemische Ansatz, der davon ausgeht,
dass alle Fähigkeiten für hilfreiche Lösungen (von Problemen, Herausforderungen, Aufgaben) bereits im „klugen Unbewussten“ (Milton Erickson) einer Person gespeichert sind und nur aktiviert
werden müssen. Alte Muster und das Wiederholen von Lösungsversuchen, die sich als nicht hilfreich erwiesen haben, ‚verstellen‘ den Blick auf neue, ungeahnte Lösungsversuche. Es
braucht häufig kreative Lösungen, zu der hypnosystemische Methoden beitragen können.

SYSTA-KREA unterstützt Sie somit dabei, mit kreativem, hypnosystemischem Arbeiten genau diese unwillkürlichen Fähigkeiten der von Ihnen begleiteten Kinder und Jugendlichen in den Blick zu bekommen und somit noch wirksamer zu begleiten.

Ablauf von SYSTA-KREA:
Alle Module haben dabei die gleiche Grundstruktur: Ausgehend von den Themen, die den KursteilnehmerInnen im beruflichen Alltag begegnen, wird ein passgenauer, umfangreicher Methodenkoffer vorgestellt und anschließend gemeinsam erprobt.

Schwerpunkt der Module:

  • Modul 1: Kinder bis zum Grundschulalter
  • Modul 2: Jugendliche (insbesondere Arbeit mit Hilfeplan)
  • Modul 3: Traumapädagogische Zugänge

Hypnosystemische Methoden:
Es werden zahlreiche praktische, kreative Zugänge vorgestellt, z.B.:

  • Hypnosystemische Gesprächsführung mit Kindern,
  • Jugendlichen, Eltern und weiteren Beteiligten (u.a. Yes-Set,
  • Rapport, Pacing, Paraphrasieren, Reframing, Wunderfrage,
  • Fragen nach Unterschieden und Ausnahmen etc.)
  • Teilearbeit / Externalisieren (z.B. mit Handpuppen)
  • Wertschätzendes Erkunden für Kinder „Schatzsuche“ –
  • Ressourcen finden
  • Arbeit mit Geschichten und Metaphern
  • Erzählmethoden (z.B. Kamishibai)
  • Malmethoden (u.a. Squiggle, Cartoons,
  • Familienwappen)
  • Gegenständliches Arbeiten (u.a. Familienbrett,
  • Skulptur, Ressourcen-Tiere)
  • MiniMax-Interventionen: einfache sprachliche
  • Interventionen (nach M. Prior)
  • Hilfeplan – kreativ, systemisch, partizipativ
  • Biographische Methoden (z.B. Timeline, Zeitstrahl,
  • Abenteuerreise)
  • Arbeit mit Ritualen (insbesondere in der Traumaarbeit)
  • Systemische Programme („Ich schaff ́s“) und Spiele

Ziel der Weiterbildung:
SYSTA-KREA ist eine hochgradig praxisorientierte Kursreihe. Nach dem Seminarbesuch können Sie in der Arbeit mit Ihren KlientInnen aus Ihrer gut gefüllten kreativen „Werkzeugkiste“ die passenden Angebote heraussuchen, sie mit der passenden beraterischen Haltung sowie dem
Hintergrundwissen zur Wirksamkeit anbieten. In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verstärken Sie so Selbstwirksamkeit und kreative Freude – bei sich und Ihrem Gegenüber.

Kursleitung:
Rita Maria Freitag,
Dipl.-Soz.Päd (FH), Systemische Beraterin und Therapeutin (SG, DGsP), Lehrtherapeutin (SG), Lehrende für  Systemische Therapie und Beratung (DGSF), 
Systemische Dozentin (DGsP), Klinische Hypnotherapeutin (n.d.R. M.E.G.), Supervisorin 
(SG,DGSv,DGsP), staatlich geprüfte Erzieherin

Andreas Mrosk, Psych., Systemischer Berater und Pädagoge (DGfB,DGsP), 
Systemischer Coach, Mediator nach DGMStandard, Psychosoziale Notfall-versorgung/Notfallbegleitung (PSNV-B)

Veranstaltungsort:
Hofgärtnerhaus der Evangelisch-Reformierten Gemeinde zu Dresden, 
Brühlscher Garten 4, 01067 Dresden
Tel.: (+49) 351 438230

Umfang:
Modul 1-3, entspricht 6 Seminartage 9 Uhr bis 17 Uhr (eine Stunde Mittagspause)
Insgesamt 54 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten mit DozentInnen

Kosten:
Pro Modul: 220,- EUR
Gesamtpreis (bei Buchung aller drei Module): 550,- EUR

Anmeldeschluss:
Soweit noch Plätze verfügbar bis 15.09.2021, meist vorher ausgebucht (maximal 16 TeilnehmerInnen)

Termine:
04.10. – 05.10.2021 (Mo – Di)
08.11. – 09.11.2021 (Mo – Di)
06.12. – 07.12.2021 (Mo – Di)

Anmeldung / Anfragen:

Einrichtungen wie Träger der Kinder- und Jugendhilfe: diese Weiterbildung ist auch als Inhouse-Weiterbildung buchbar.
Konditionen, Referenzen sowie Dokumentationen von abgeschlossenen Kursen auf Anfrage.

Letzte Aktualisierung: August 20th, 2021